Dienstag, 25. April 2017

Rezension: Love and Confess von Colleen Hoover

Quelle: dtv 

Broschiert: 380 Seiten
Verlag: dtv 
Sprache: Deutsch 
Preis: 12,95 (D)
Originaltitel: Confess 

Inhalt: 

Sind sie bereit, für ihre Liebe alles zu riskieren? 

Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurück lassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen - vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihm wichtig ist.. 


Meine Meinung: 

Obwohl ich ein großer Fan von dem Originalcover bin, gefällt mir das deutsche Cover ebenfalls ganz gut. Die Frau auf dem Cover ist künstlerisch dargestellt worden und passt daher super zu dem Inhalt des Buches. Die Schrift sticht hervor und fällt daher sofort ins Auge. Besonders gut gefallen mir die Farben, da sie sehr ausdrucksstark und auffällig sind. 
Die Geschichte wird aus der Sicht von Auburn und Owen erzählt, wodurch man einen guten Einblick in die Köpfe der beiden Protagonisten bekommen konnte. Das Buch beginnt damit, dass man als Leser eine ziemlich traurige Auburn kennenlernt, die in eine neue Stadt umgezogen ist und eines Tages zufällig an einer Kunstgalerie vorbeiläuft. An der Tür dieser besagten Kunstgalerie klebt ein Zettel mit der Aufschrift "Aushilfe gesucht" und kommt Auburn damit genau richtig, denn sich sucht dringen einen weiteren Job. So kommt es, dass sich Auburn und Owen kennenlernen, denn Owen ist der Besitzer der Kunstgalerie.. 
Auburn ist 20 und wird im Laufe des Buches 21 Jahre alt. Sie hat vor fünf Jahren einen Verlust erleiden müssen, über welchen sie noch nicht hinweggekommen ist. Wie ich schon oben geschrieben habe, lernen wir sie als traurige und unglückliche Frau kennen, denn sie lebt in einer Stadt, in der sie sich nicht wohl fühlt. Sie hat viele Sorgen und Probleme, welche sie jeden Tag mit sich herumträgt. Dennoch ist sie stark und versucht sich von niemandem unterkriegen zu lassen. Sie ist witzig, schlagfertig und sofort hin und weg von Owen und seiner Kunst. Obwohl ich Auburn wirklich gerne mochte, konnte ich mich nicht wirklich mit ihr identifizieren, da ihr Leben und auch ihre Art sich komplett von mir unterscheiden. Owen ist Künstler und hat seine eigene Kunstgalerie mit dem Namen "Confess". Die Leute schreiben ihm Geständnisse und diese verwandelt er in wunderschöne Kunstwerke. Er ist humorvoll, ehrgeizig und ein klein wenig mysteriös. Mir war er am Anfang aber in einigen Situationen zu forsch und zu hartnäckig und hat bei bestimmten Dingen kein Nein gelten lassen. Das hat ihn mir zu Beginn leider etwas unsympathisch gemacht, dies hat sich zum Glück aber schnell gelegt. Auburn und Owen zusammen haben mir ganz gut gefallen, da sie sich gegenseitig unterstützt haben und sich sozusagen ergänzt haben. Beide haben ihre Geheimnisse und Probleme, welche sie oft auseinander gebracht  oder noch fester zusammengeschweißt haben. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Chemie zwischen den beiden nicht spüren und nachvollziehen konnte. Sie haben sich sehr schnell, und damit meine ich seeeehr schnell angenähert, obwohl sie sich völlig fremd waren. Das wirkte auf mich ziemlich unglaubwürdig weshalb ich die Tränen, Dramatik und Worte der Protagonisten nicht verstehen konnte. Allgemein hat mich der Roman nicht wirklich berühren können, was bei Colleen sehr außergewöhnlich ist. Der Schreibstil der Autorin kam für mich in diesem Buch auch nicht so magisch rüber und ließ sich im Gegensatz zu ihren anderen Büchern nicht so flüssig lesen. Auch die Portion Drama die wie immer nicht fehlen durfte, war mir dieses Mal einfach zu platt. Welche Aspekte mir aber richtig toll gefallen haben, war zum einen der Aspekt mit der Kunst, denn die Autorin hat die Bilder, die Owen gemalt hat, mit in das Buch integriert und als Leser konnte man oft die Bilder auf den einzelnen Seiten bewundern. Der andere Aspekt den ich super und vor allem besonders fand, waren die Geständnisse. Alle Geständnisse die in dem Buch auftauchen stammen nämlich von anonymen Lesern von Colleen und haben mir daher unglaubliche Gänsehaut beschert! Trotz der tollen Bilder und der Geständnisse konnte mich Love and Confess leider nicht richtig überzeugen und ist für mich eher ein schwächeres Buch der Autorin. 

Fazit: 


Love and Confess hat eine gute Thematik, die mich nicht voll und ganz von sich überzeugen konnte, für Colleen Hoover Fans ist dieses Buch dennoch ein Muss. Ich vergebe daher 4 von 5 Ballerinen. 




Zitate: 

"Ich werde dich immer lieben. Selbst dann noch, wenn ich es nicht mehr kann." "Genau wie ich dich immer lieben werde. Selbst dann noch, wenn ich es nicht mehr sollte." - Seite 18

"Du findest es toll, dass Menschen so gut lügen können?" "Das nicht, nein.. Aber ich bin erleichtert, dass es alle tun. Irgendwie finde ich das tröstlich." - Seite 87 

"Es gibt Menschen, die man kennenlernt, und solche, die man schon vom ersten Moment kennt." - Seite 218



1 Kommentar:

  1. Lust auf ein Gewinnspiel?

    Schau doch mal bei mir vorbei, ich habe da was tolles für dich vorbereitet.!

    Liebe Grüße
    Captain Books

    https://captainbooksweb.wordpress.com/2017/06/04/gewinnspiel-captain-books/

    AntwortenLöschen