Dienstag, 28. Juli 2015

Rezension: Wenn du dich traust von Kira Gembri

       Quelle: ( Amazon )
                             
Gebunden: 336 Seiten
Verlag: Arena Verlag
 Sprache :Deutsch 
  Preis: 14,99 (D) 
         
                        
Klappentext:   

            Liebe ist keine gerade Zahl 


Lea zählt - ihre Schritte, die Erbsen auf ihrem Teller, die Blätter des Gummibaums. Sie ist zwanghaft ordentlich und meistert ihren Alltag mit Hilfe von Listen und Zahlen. Jay dagegen lebt das Chaos, tanzt auf jeder Party und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen, schon gar nicht mit einem, das ihn so auf die Palme bringt wie Lea. Und Lea käme nie auf die Idee, mit Jungs zusammen zwischen Pizzakartons und Schmutzwäsche zu hausen. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen …


Meine Meinung :


Das Cover finde ich persönlich unglaublich schön. Die beiden Personen, die Stadt im Hintergrund, die fliegenden Blätter und die Farben harmonieren sehr gut miteinander. Rein optisch hat es mich sofort angesprochen aber der Inhalt hat mich dann letztendlich dazu bewegt, dieses Buch zu kaufen. Die Kapitel werden abwechselnd aus Jay und Lea’s Sicht erzählt. Über jedem Kapitel ist eine kleine Überschrift die sich auf das jeweilige Kapitel bezieht. Das hat mir recht gut gefallen. Auch die unterschiedlichen Perspektiven fand ich toll. 
Als ich Jay das erste mal „kennengelernt“ habe, war er mir nicht direkt sympathisch. Auch mit seinen Freunden wurde ich nicht direkt warm. Lea war mir etwas sympathischer als Jay und seine Freunde aber so richtig warm wurde ich am Anfang auch mit ihr nicht. Das hat sich aber nach etwa 50 Seiten geändert. Man konnte die Personen etwas besser kennenlernen und verstehen. Besonders die Kapitel von Lea fand ich von Anfang an interessant. Lea ist trotz den Zwängen und Ängsten die sie hat ein taffes und humorvolles Mädchen. Ich war oft über ihre Gedanken geschockt und sie tat mir oft auch leid aber trotzdem habe ich sie als starken Charakter empfunden. Besonders im Laufe der Geschichte wird es einem mehr und mehr bewusst. Auch Jay’s Kapitel waren gut und angenehm zu lesen. Seine Gedanken waren zwar nicht immer nett aber doch oftmals sehr lustig und unterhaltsam. Die Entwicklung die beide Charaktere durchmachen finde ich genau richtig. Die Probleme die auftreten sind nicht auf einmal weg und dadurch wirkt die Geschichte authentisch. Aber auch dieses Buch hat ein paar kleine Schwächen. Der Anfang war etwas zu holprig und Lea’s Verhalten hat mich oft total nervös gemacht. Ich hatte das Gefühl durch ihre Ängste und Gedanken eine innere Unruhe zu spüren. Besonders Abends viel es mir persönlich schwer damit umzugehen. 

Fazit: 


Trotz dem etwas holprigen Start konnte mich „Wenn du dich traust“ mit einer liebenswürdigen und außergewöhnlichen Geschichte überzeugen. 
Und daher bekommt „Wenn du dich traust“ von mir 4 von 5 Ballerinen. 










Kommentare:

  1. Das Cover gefällt mir auch sehr gut

    AntwortenLöschen
  2. Das Cover gefällt mir auch sehr gut

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Rezi toll!! Ich hoffe du schreibst bald mehr <3

    AntwortenLöschen